english : deutsch
H O M E
Willkommen
Über uns
Partner
Impressum
P R O D U K T E
Neuigkeiten
Score
Light
Scan
MusiXcool
MIDI-Click
Styles
School
D O W N L O A D
Demos
Bugfix
Freeware
MIDI Geräte
S U P P O R T
Kontakt
Tutorials
: Techinfo
S H O P
Online einkaufen
Techinfo
Hier können Sie Lektionen herunterladen. Zu einzelnen Themenbereichen bieten wir Workshops und Arbeitshilfen an. Somit wird die Arbeit mit MIDI-Connections für Sie zu einem Kinderspiel !
Haben Sie einen guten Tipp für die Handhabung von MIDI-Connections - schreiben Sie uns ! Wir werden dann Ihre Beschreibung hier veröffentlichen. Die Entscheidung zur Veröffentlichung behalten wir uns vor.
Schreiben Sie uns!


Playback erstellen
Song erstellen
MIDI-File bearbeiten
MIDI-File als playback verwenden
Lead Sheet erstellen
MIDI to Wave
MIDI-File hat falsche Taktart
Kein Sound




Playback erstellen
  • MC starten

  • Band - Teil aufrufen

  • in das Akkordblatt Akkorde eingeben (Akkordbezeichnungen siehe Handbuch Anhang)
  • Tipp: Experimentieren Sie mit Akkordbezeichnungen. Je genauer die Bezeichnung, um so raffinierter und präziser die generierte Begleitung.
  • Für Arrangierzeichen (Intro, Part, Fine,...) von links oder rechts mit Pfeil an gewünschten Takt fahren, bis aus Pfeil ein Zeiger wird; klicken, gewünschtes Arrangierzeichen auswählen, ok klicken, fertig. Fine nicht vergessen!
  • Style wählen unter Menü Style, Stylepack oder Easy Styles.
  • Generieren
  • Mit Play oder F5 Playback starten
  • Je nach Wunsch Tempo und Anzahl Wiederholungen (RepeatLoop) einstellen; die Lautstärke wird über das Symbol mit den zwei Schiebereglern in der Zeile oberhalb des Akkordblattes gesteuert.

Spezielles:

a. Akkorde pro Schlag
  • mit rechter Maustaste in gewünschte Takthälfte klicken
  • Akkord aufteilen anklicken
b. Instrumente stumm schalten
  • in der Zeile oberhalb des Akkordblattes Symbole für einzelne Instrumente anklicken. Werden diese grau, sind sie stumm geschaltet. Um ein Instrument nur für einzelne Takte auszuschalten (z.B. nur im Intro keine Drums)
  • erster Takt der Stummschaltung anklicken - Shift-Taste gedrückt halten - letzter Takt der Stummschaltung anklicken (gesamter Bereich ist nun selektiert)
  • mit rechter Maustaste in einen der selektierten Takte klicken
  • Instrumente ein/aus anwählen
  • Instrument, das stumm geschaltet werden soll, anklicken (kein Häkchen)
  • neu generieren
  • mit play oder F5 das Playback starten
  • die Stummschaltung wird mit einem grünen Kästchen angezeigt
c. Instrumente ändern/neu definieren
  • Menü Optionen öffnen
  • Style- Instrumente anwählen
  • im nun geöffneten Fenster werden oben links die einzelnen Style- Instrumente an- und ausgeschaltet; - oben rechts mit dem Instrumente- Botton die Instrumente gewählt;
  • rechts unten der Notenschlüssel definiert (für den Ausdruck) und der MIDI-Kanal eingestellt;
  • links daneben die Lautstärke festgelegt und darunter der Generierbereich definiert.
  • Tipp: Durch das Ändern des Generierbereiches werden Voicings anders gesetzt. Mitunter erhält man bessere Resultate in den Harmoniegeneratoren, wenn man etwas am Generierbereich herumspielt.Alles klar ? - Am besten Sie versuchen es einfach mal. Wenn es unwahrscheinlicherweise Bedienungsprobleme geben sollte, schicken Sie uns doch ein e-mail...
_ nach oben


Song erstellen
Song erstellen (von einer Melodie ausgehend)

  • MC starten
  • Tape-Teil öffnen
  • Tempo einstellen
  • mit rec (F8) Aufnahme der Melodie starten, mit stop (F7) Aufnahme beenden
  • den Part auf Spur eins anfassen und ihn bei gedrückten Maustaste auf die Spur 7 verschieben
  • Doppelklick auf diese Spur im Spurenfenster (ganz links)
  • das Spur-Eigenschaften Fenster öffnet sich
  • oben der Spur den Namen ´MELODIE´ geben, auf den Instrumenten-Knopf (der Bunte) klicken, Gerät (GM, externer Expander,XG oder was alles in der Library konfiguriert ist) und das Instrument, mit dem die Melodie gespielt werden soll, wählen
  • auf o.k. klicken
  • nun noch den MIDI-Kanal und den Notenschlüssel Violin wählen
  • auf o.k. klicken
  • Bass - Melodie einspielen. Gehen Sie gleich vor, wie bei der Melodieeingabe
  • aktivieren Sie den Songanalyser aus dem Menu Bearbeiten
  • wählen Sie unter dem Menu Karaoke ´Chords´ aus. Es werden die analysierten Akkorde angezeigt.
  • notieren Sie die Akkorde oder machen Sie einen Track-Ausdruck (dazu später)
  • wechseln zum Bandteil
  • geben Sie die Akkordabfolge ein ( siehe unter 1.)
  • Fine nicht vergessen!
  • einen Style wählen und generieren
  • zurück zum Tape-Teil wechseln
  • Start der Aufnahme mit play (F5), beenden mit stop (F7)
_ nach oben


MIDI-File bearbeiten
  • MC starten
  • Tape-Teil öffnen
  • unter ´Datei´ ´Midifile importieren´ wählen
  • gewünschtes File mit Doppelklick auswählen
  • im nun erscheinenden Fenster auf Start klicken; MIDI-File wird geladen.
  • HINWEIS: Eventuelle Fehlermeldungen ignorieren (z.B. Spurfehler)
  • mit play (F5) File ablaufen lassen, Abspielung beenden mit stop (F7)
    MIDI-Files basieren auf General MIDI. Wurde ein solches Gerät in der Library als Standard gesetzt, dürfte es beim Abspielen keine Probleme geben. Sind andere Geräte als Standard gesetzt, können Spuren mit dem ´falschen Instrument´ wiedergegeben werden. In diesem Falle:
  • im Spurfenster (ganz links) auf die entsprechende Spur doppelklicken
  • das Spur-Eigenschaften Fenster öffnet sich
  • klicken Sie auf den Instrumenten - Knopf (der Bunte), wählen Sie ein Gerät (GM, externer Expander, XG oder was alles in der Library konfiguriert ist) und das Instrument, mit dem die Spur wiedergegeben werden soll
  • auf o.k. klicken
  • wählen Sie nun noch den MIDI-Kanal und den entsprechenden Notenschlüssel
  • auf o.k. klicken
  • wiederholen Sie diesen Vorgang für alle Spuren, bis jede Spur mit dem gewünschten Instrument belegt ist
  • Start mit play (F5), stop mit F7
_ nach oben


MIDI-File als Playback verwenden

  • Gehen Sie vor, wie in "MIDI-File bearbeiten"
nun geht´s weiter:

  • Spur, die selbst gespielt werden soll, stummschalten
    entsprechende Spurnummer (ganz links) anklicken; ist Spurnummer rot = aktiv, Spurnummer grau = ausgeschaltet
  • Loop setzen (z.B. nur Refrain üben)
  • im Taktlineal (oberer Rand des Partfensters) shift gedrückt halten und mit der rechten Maustaste an gewünschter Stelle (Taktzahl) klicken. Loop - Ende ist gesetzt (dunkelgrauer Balken). Shift gedrückt halten und mit der linken Maustaste Loop-Anfang setzen. Dunkelgrauer Balken zeigt nun die geloopte Stelle im Taktlineal an.
  • Tempo wählen im Transportfenster (unten)
  • um z.B. nur mit dem Schlagzeug zu spielen, Schlagzeug im Spurfenster anklicken (wird schwarz) um im Transportfenster auf Solo klicken. Nun ist nur das Schlagzeug zu hören.
_ nach oben


LeadSheet erstellen

Sie haben einen Song komponiert oder ein MIDI -File geladen.
  • unter Tools ´Songanalyser´ wählen
  • im Partfenster auf rechte Maustaste klicken. Es öffnet sich eine Toolbox.
  • in Toolbox auf Noteneditorsymbol klicken (erste Reihe zweites Symbol von links)
  • auf Melodiepart doppelklicken. Melodie wird im Noteneditor dargestellt.
  • in der oberen Leiste auf das Akkordsymbol klicken. Die Akkorde werden nun schwarz und das Eingabefenster wird unter dem Notenbild geöffnet.
  • überflüssige Akkorde können nun gelöscht, Optionstöne hinzugefügt werden.
  • auf zurück (links oben) klicken
  • im Spurfenster auf rechte Maustaste drücken. Toolbox wird angezeigt.
  • in Toolbox auf das Druckersymbol klicken (dritte Reihe rechts)
  • Mauszeiger wird zum Notenblatt. Damit auf Melodiespur im Spurfenster klicken. Printarranger wird geöffnet.
  • auf Druckersymbol klicken, im erscheinenden Fenster auf o.k.

Das Lead Sheet wird ausgedruckt. Wollen Sie Ihr Blatt individueller gestalten - so geht´s:

  • Klicken Sie im Arranger auf einen der Knöpfe am oberen linken Bildschirmrand. Es öffnet sich das Fenster der Arrange - Einstellungen. Hier stellen Sie nun folgendes ein:

  • Notendarstellung:
    Die ideale Notenlänge und die mind. Notenlänge lässt Ihr Notenbild sauberer erscheinen. Unsauberes Einspielen wird in der Darstellung übergangen. Die Swingnotation macht aus 1/4 - und 1/8-Triolen die vereinfachte und übliche 1/8 - Notation. MC formatiert automatisch die Zeilen. Wollen Sie eine fixe Anzahl Takte pro Zeile, stellen Sie unter Takteinteilung die Takte pro Linie ein. Auch die Auftakt- Notation kann hier ein- und ausgeschaltet werden. Speziell für grössere Partituren empfiehlt sich eine enge Notendarstellung. In Verbindung mit dem Skalierfaktor kann die Notendarstellung optimal auf die Seiten verteilt werden.
  • Seite:
    Hier stellen Sie die Ränder Ihrer Seiten ein. Einfacher geht´s im Arranger mit dem Knopf, der ein weisses Blatt mit roten Begrenzungslinien als Symbol hat. Klicken Sie darauf. Nun erscheinen alle wichtigen Linien direkt auf dem Notenblatt. Sie können nun jede Linie ´anfassen´ ( linke Maustaste gedrückt halten), und beliebig verschieben, bis die Seite nach Ihrem Gefallen gestaltet ist.
  • Spur - Optionen:
    Hier geben Sie an, was alles in der jeweiligen Spur angezeigt und gedruckt werden soll: Akkorde, Songtext... Auch können Sie hier einzelne Spuren miteinander verbinden: Gruppierungslinien ...von letzter Linie /...zur nächsten Linie. Die Anpassung der Abstände haben wir bereits unter ´Seite:´ besprochen.
  • Transponieren:
    Wir denken, dieses Fenster spricht für sich. Vergessen Sie nicht den richtigen Notenschlüssel zu wählen und, falls vorhanden, die polyphone Notendarstellung (zweite Stimme).
  • Tonart:
    Hier können Sie die Tonart ändern. Dies wirkt sich nur auf die Notendarstellung aus. Nicht auf das Hörereignis !
  • Titel/Texte:
    Hier geben Sie alle Titel und Kommentare ein. Die Schriftart ist frei wählbar. Verwenden Sie immer die gleichen Einstellungen, speichern Sie diese als Vorlage.
  • Haben Sie alles eingestellt, klicken Sie auf o.k. Ihre Einstellungen werden übernommen. Nun können Sie Ihr Lead Sheet ausdrucken. Ist es nicht schön geworden!?
_ nach oben


MIDI to Wave
Vorgehen um eine Wave-Datei aus MIDI-Daten zu erstellen

Was sind MIDI-Daten?
Werden in einem Sequenzer oder Notationsprogramm Noten eingegeben und abgespielt, klingen diese Noten als Piano, Orgel oder einem anderen vordefiniertem Instrument. Der Klang des Instruments ist aber nicht im Sequenzer/Notationsprogramm gespeichert, sondern wird erst beim abspielen in der Soundkarte oder im externen Gerät (Keyboard,Expander) erzeugt. Das Sequenzer/Notationsprogramm (MIDI-Programm) verwaltet und speichert nur wenige Informationen. Daher sind MIDI-Dateien auch sehr kompakt. Eine Note mit einer Länge von einer Sekunde wird im MIDI-Programm mit 8 Zahlen verwaltet.

Vereinfacht notiert
1              2              3              4
wann - Note ein - TastenNr - Intensität
5              6              7              8
wann - Note aus - TastenNr - Intensität

Die ganze Noteinformation ist aufgeteilt in Note einschalten (1-4) und Note ausschalten (5-8). Mit welchem Instrument die Note erklingen soll, muss vorher gewählt werden (Programmwahl->ProgramChange). Das MIDI-Programm verwaltet daher keine Klangdaten (Wave), sondern nur Steuerdaten um ein Klanginstrument anzusteuern. Dieses Instrument ist die Soundkarte des PC’s oder ein angeschlossenes Keyboard.

Umwandeln in Wave
Das MIDI-Programm wird daher die Steuerdaten nicht direkt in Wavedaten umwandeln können, da das Instrument, das die Klänge erzeugt, nur angesteuert wird. Was Sie aber können, ist den Klang der Soundkarte oder des Keyboard mit einem Wave-Recording-Programm aufnehmen und als *.wav Datei abspeichern.

Neuere Soundkarten werden bereits mit einem einfachen WAVE-Studio mitgeliefert. Mit diesem WAVE-Studio können über den LINE IN ankommende Signale aufgenommen werden. Das funktioniert wie mit einem Tonbandgerät. Das WAVE-Studio zeichnet alle Signale vom angeschlossenen Gerät auf. Wenn Sie nun Ihr Keyboard mit dem LINE IN der Soundkarte verbinden, wird das Singnal (Klang) des Keyboard aufgenommen.

Jetzt wird es komplizierter: Da der gleiche Computer aber auch die MIDI-Datei abspielen muss, ist er stark gefordert. Eine "lahme Ente" (langsamer PC) wird damit Mühe bekunden!!! Damit das System nicht allzustark belastet wird, soll nicht das MIDI-Programm die Datei abspielen, sondern der MEDIA-Player von Windows. Speichern Sie den Song im MIDI-Programm als Standard-MIDI-File (*.mid). Mit dem MEDIA-Player kann nun diese Datei geöffnet und abgespielt werden.

WAVE aufnehmen und abspeichern
Vor dem Abspielen der MIDI-Datei soll das WAVE-Studio geöffnet und für die Aufnahme des LINE-IN’s vorbereitet werden (Einstellungen des Programms beachten). Jetzt wird die WAVE-Aufnahme gestartet und anschliessend die MIDI-Datei abgespielt. Das wär’s.

Am Schluss dann noch die Aufnahme beenden und als *.wav Datei speichern. Ist der Computer mit dieser Aufgabe überfordert, kann es zu Temposchwankungen oder auch bösen "Abstürzen" kommen.

Bei Problemen sollten Sie es mit einem anderen WAVE-Aufnahme Programm versuchen. Auf dem Internet gibt es verschiedenste Shareware-Programme. Wenn immer noch "Abstürze" oder Systemüberlastungen auftreten wird die Lösung sein: mehr RAM mehr Taktfrequenz oder einfach mehr Power in die Kiste.

_ nach oben


MIDI-File hat falsche Taktart
Frage:
Ein MIDI-file ist im 3/4 - Takt. Importiere ich dieses File, gibt mir der Band-Teil von MIDI-Connections den Song im 4/4 - Takt an. Wie ändere ich die falsch eingelesene Taktart des Midi-Songs ?

Antwort:
Die Taktart wurde von MIDI-Connections nicht falsch gelesen, sondern im Midi-file wurde gar keine Taktart abgespeichert. MIDI-Connections weiss also gar nicht, in welcher Taktart der Song steht.
Um trotzdem die richtige Taktart einzustellen, speichern Sie jede Spur einzeln auf die Festplatte (Funktion "Track speichern"). Erstellen einen neuen Song im 3/4 - Takt und laden Sie die einzelnen Spuren von der Festplatte (Funktion "Track laden") in den neuen Song.

_ nach oben


Kein Sound
Frage:
Mein Computer gibt keinen Ton mehr von sich. Nur wenn ich MIDI-Connections neu starte, funktioniert es wieder für einen Moment. Was soll das ?

Antwort:
Der Midiport muss freigeschaltet sein. Unter Windows 3.x konnte dies eingestellt werden, was unter Windows 95 nicht mehr funktioniert.
Bis Version MIDI-Connections 3.04 können Sie unter dem Menu "Setup" den Menupunkt "Im Hintergrund Midiports freigeben" anklicken. Er sollte nicht angehakt sein !
Am Version 3.04 müssen Sie im Windows Unterverzeichnis die Datei "connects.ini" öffnen und dort den Eintrag "CloseOnTaskSwitch=1" suchen. Stellen Sie den Wert von 1 auf 0.

_ nach oben